Soziales Lernen- Lebenskompetenz- Integration

 

Miteinander respektvoll, rücksichtsvoll und verantwortungsvoll umzugehen, kann gelernt werden!
Unter Sozialem Lernen verstehen wir einen Prozess, der das Miteinander in den Klassen fördert und die Selbst- und Sozialkompetenz der Schülerinnen und Schüler stärkt.
Außerdem bietet es eine Entwicklungschance für jede Persönlichkeit.
Soziales Lernen muss möglichst früh sowohl auf der individuellen als auch auf der gesellschaftlichen Ebene gezielt gefördert werden.
Es ist ein lebensbegleitender Lernprozess.

Soziales Lernen ist ein Grundprinzip unserer Pädagogik und wird an unserer Schule durch unterschiedliche Maßnahmen und den Pflichtgegenstand „Soziales Lernen“ gefördert.
Unsere Schülerinnen und Schüler lernen mit Sachthemen, mit sich selbst und mit anderen umzugehen und Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz in einem ausgewogenen Verhältnis entwickeln.
Dieser Lernprozess soll zu einer Lebenskompetenz führen, die unseren Schülerinnen und Schülern einen erfolgreichen Start ins Erwachsenenleben erleichtert.

Durch Verhaltensvereinbarungen zwischen den Schulpartnern wird viel Gewicht auf den wertschätzenden Umgang miteinander und auf das Einhalten von vereinbarten Regeln gelegt.

Die Arbeit in Integrationsklassen geht von der Grundannahme aus, dass wir es in jeder Klasse mit einer Vielfalt von Begabungen zu tun haben.
Ziel ist es, alle diese Begabungen zu fördern und zur Entfaltung zu bringen.
Durch den gemeinsamen Unterricht und somit durch die Einbindung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf soll der Ausgrenzung und Diskriminierung entgegen gewirkt werden.

Die Jugendlichen sollen im gemeinsamen Leben und Lernen Haltungen wie Toleranz, Hilfsbereitschaft, Respekt und Wertschätzung erfahren.
Zusammen soll der Schulalltag bestmöglich gemeistert werden.

Soziales Lernen ist von der 5. bis zur 8. Schulstufe fixer Bestandteil der Stundentafel.
Die Lehrpersonen dieses Faches absolvieren eine Ausbildung in diesem Gegenstand und bilden sich auch weiterhin darin fort.
Die unterrichtende Lehrperson soll dem Klassenteam angehören, um die Inhalte des Sozialen Lernens auch im täglichen Unterricht in diese Klasse einbringen und verwirklichen zu können.
Die Inhalte des Gegenstandes Soziales Lernen sind in einem eigenen Schullehrplan festgehalten, der auch einen Teil der Berufsorientierung beinhaltet und für die nächsten Schuljahre gelten soll.