Die Leistungsbeurteilung erfolgt auf der Grundlage der Leistungsbeurteilungsverordnung und der Richtlinien der NMS.

 

Die Leistungsbeurteilung in der ersten und zweiten Klasse erfolgt von Sehr gut bis Nicht genügend.

In der dritten und vierten Klasse werden die Leistungen in den differenzierten Gegenständen Deutsch, Mathematik, Englisch von Sehr gut bis Genügend in der vertieften Allgemeinbildung beurteilt. Bei schlechteren Leistungen erfolgt eine Beurteilung in diesen Gegenständen von Befriedigend bis Nicht genügend in der grundlegenden Allgemeinbildung.

Die Beurteilung ist mit verschiedenen Berechtigungen für den Übertritt in weiterführende Schulen verbunden.

 

Zusätzlich arbeiten wir mit verschiedenen Formen der förderlichen Leistungsbewertung wie Lernprofil, Lernzielorientierte Bewertung, Schülersprechtag und Portfolio.

Bei all diesen Formen geht es um eine Selbsteinschätzung des Schülers/ der Schülerin, eine Bewertung seiner/ihrer Leistungen, seines/ihres Verhaltens in der Gemeinschaft durch Lehrer/innen und weiters um verstärkten Kontakt mit den Erziehungsberechtigten.

 Die Stärken des Schülers/ der Schülerin sollen hervorgehoben und gefördert werden.